Trockenes Auge

Sicca Syndrom (trockenes Auge) bedeutet, dass die Tränenflüssigkeit nicht ausreicht, um das Auge vollständig zu benetzten. Dadurch können störende Augenbeschwerden entstehen. Das trockene Auge kommt meistens im höheren Alter vor. Die Senkung der weiblichen Geschlechtshormone und bestimmte Medikamente begünstigen das trockene Auge.

Zudem kann das Sicca Syndrom (trockenes Auge) im Rahmen verschiedener Erkrankungen entstehen. z.B. Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankung und Rheuma.

Die trockenen Augen sind mit Augenreizungen verbunden, die das Wohlbefinden stark beeinträchtigen können. Fremdkörpergefühl, Augenbrennen, rote Augen u. Juckreiz usw.

Auch eine schwankende Sehschärfe kann durch das trockene Auge verursacht werden. Es könnte auch die Ursache der Unzufriedenheit über schwankende Sehschärfe nach einer Augenoperation sein. Deshalb empfehlen wir die Osmolarität (Qualität der Tränenflüssigkeit) zu messen und entsprechend zu behandeln.

Die Umwelteinflüsse wie Klimaanlage, Bildschirmarbeit, Computerspiele begünstigen das Entstehen des Sicca Syndroms. Um das trockene Auge zu diagnostizieren, kommen verschiedene Test zum Einsatz.

Trockenes Auge

Diagnostik:
  • Schirmer Test
  • Tear leap
Behandlung:

Das trockene Auge kann mit Tropfen behandelt werden. Bei ausgeprägten Formen des Sicca Syndrom kann das Tränenpünktchen am Auge zeitweilig mit Plugs verschlossen werden.

In unserer Praxis diagnostizieren und behandeln wir das trockene Auge.